Icons sind eine tolle Möglichkeit ein Interface oder eine Webseite aufzuwerten. Richtig eingesetzt machen sie Navigationen, Aktionen oder Objekte leichter verständlich. Zusätzlich lockern sie die Optik auf und sparen Platz (was gerade im mobilen Kontext von Vorteil ist). Doch trotz der vielen Vorteile können sich Icons auch negativ auf die Usability auswirken. Was du bei ihrem Einsatz beachten solltest, erfährst du hier.

Wofür Icons eingesetzt werden

Icons sollen in erster Linie eine Bedeutung kommunizieren. Sie sind eine visuelle Repräsentation eines Objektes, einer Aktion oder Idee. Diese funktioniert aber nur, wenn sie dem User sofort verständlich ist. …


Häufig findet man auf Webseiten oder Web-Applikationen deaktivierte Buttons. In diesem Artikel erfährst du, welche Probleme sie auslösen können und was bessere Alternativen sind.

Welchem Zweck dienen deaktivierte Buttons?

Bedienbare UI-Elemente wie Buttons oder Links können verschiedene Zustände haben, z. B. „aktiv“, „angewählt“, mit der Maus darüber schwebend („hover“) oder eben „deaktiviert“ („disabled“). Laut Google Material Design zeigt der deaktivierte Status an, dass ein UI-Element nicht interaktiv bzw. ansteuerbar ist. So können mögliche Aktionen gezeigt werden und es wird deutlich, wo sich Steuerelemente auf dem Interface befinden.

Wo findet man deaktivierte Buttons?

Deaktivierte Buttons sieht man häufig auf Anmelde- oder Registrierungsformularen:

Sara Picciotto

Freelance UX/UI Designer aus Köln

Get the Medium app

A button that says 'Download on the App Store', and if clicked it will lead you to the iOS App store
A button that says 'Get it on, Google Play', and if clicked it will lead you to the Google Play store